Nachhaltig regional einkaufen in St. Florian.

© Lehmann | V.l.: Bürgermeister Robert Zeitlinger und Vizebürgermeister Bernd Schützeneder
© Lehmann | V.l.: Bürgermeister Robert Zeitlinger und Vizebürgermeister Bernd Schützeneder

Sich den Einkaufsmarathon von einem Geschäft zum anderen sparen. Daneben auch noch die regionale Wirtschaft fördern.

Sich den Einkaufsmarathon von einem Geschäft zum anderen sparen. Wer möchte nicht einfach und bequem vom Wohnzimmersofa aus einkaufen? Die Medizin aus der Frunpark-Apotheke, den Einkauf vom Nah- und Frisch Lebensmittelhändler Heinisch, das frische Gebäck vom Winkler Bäcker, mein frisches Obst und die guten gesunden Säfte vom Direktvermarkter/Hofladen meines Vertrauens z.B. WWurm, WildObermayer, etc., sogar mein Onlinepaket.

Abholung am Weg nach Hause nach der Arbeit, am Wochenende, mitten in der Nacht, alles aus einer Hand und ohne Anstellen. Wann immer ich will, wann immer es am besten für mich passt. 7 Tage, 24 Stunden geöffnet – gleich bei mir ums Eck.

Da würde ich meinem Auto ja viele Kilometer und mir etliche Wege und Zeit einsparen und damit die Umwelt entsprechend entlasten. Daneben auch noch die regionale Wirtschaft fördern.

Wie soll das gehen?

  1. Schauen Sie einfach mal beim ersten „Digitalen Marktplatz“ Österreichs unter www.digitalermarktplatz.com vorbei. Die neueste Errungenschaft unserer Gemeinde.
  2. Dort bestellen Sie einfach und bequem die oben erwähnten Produkte bei den regionalen Händlern Ihres Vertrauens. Diese liefern Ihre Waren an den Digitalen Marktplatz in der Stiftstraße 18 und Sie können diese dann dort abholen.

Nutzen Sie diese neue Möglichkeit der des bequemen nachhaltigen Einkaufs ohne langes Anstellen an der Kasse und die Möglichkeit der zeitunabhängigen Abholung Ihres Einkaufs beim Digitalen Marktplatz und fördern Sie dabei unsere regionalen Händler.

Erste Meinungen von Nutzern des Digitalen Marktplatzes

„Der digitale Marktplatz ist für mich perfekt, da ich jetzt bestelle wann ich will und nach der Arbeit nicht mehr ins Geschäft hetzen muss. Ich hole mir meine Einkäufe und Pakete einfach dann beim ‚Digitalen Marktplatz‘ ab, wann ich Zeit habe.“

Hannes Hofer

„Eine tolle Möglichkeit für mich und meine Familie nachhaltig, umweltbewusst und regional einzukaufen.“

Bernd Schützeneder

„Ich freue mich, dass mir die Gemeinde ermöglicht, mich weiter bequem selbst zu versorgen, ohne große Umwege machen zu müssen.“

Elisabeth Seir

In den digitalen Marktplatz liefern bereits:

Neben diesen bereits gelisteten Partnern sind alle regionalen Lieferanten herzlich willkommen, sich auch dieses neuen nachhaltigen Lieferservices zu bedienen.

Speziell Kunden sind aufgerufen, Ihre Lieblingslieferanten über die Möglichkeit der Einlieferung in den Digitalen Marktplatz zu informieren. Wir unterstützen Sie gerne dabei.

War dieser Blogbeitrag informativ bzw. hilfreich?
Dann teile ihn gerne mit anderen!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Aktuelle Beiträge

Selbstversorgung-Trend-DigitalerMarktplatz

Selbstversorgung durch „Urban Gardening“ stark im Trend

Immer mehr Menschen haben das Bedürfnis, ökologische Nahrungsmittel selbst anzubauen.
Nicht nur in Gemeinschafts- und Nachbarschaftsgärten steht die Selbstversorgung im Vordergrund, auch auf Brachflächen, Balkonen und Terrassen wird fleißig gepflanzt. Auch die Nachfrage nach Kleingärten steigt ständig, besonders bei jungen Familien mit Kindern.

Weiterlesen
Co2 DigitalerMarktplatz

Tipps zur CO2 Reduktion

Klimaschutz spielt auch in der Ernährung eine wichtige Rolle. Erfahre Tipps, worauf du achten sollst und wie du aktiv mithelfen kannst, den CO2 Abdruck zu reduzieren.

Weiterlesen

Welche Lebensmittel sind regional?

Immer wiederkehrende Skandale haben bereits viele Konsumenten wachgerüttelt. Verbraucher wollen immer häufiger wissen, woher die Erzeugnisse stammen und haben mehr Sicherheit in Bezug auf die Qualität und auch mehr Möglichkeiten, den Wahrheitsgehalt der Herkunftsangabe zu überprüfen. Regional einkaufen ist jedoch nicht nur in Krisenzeiten wichtig.

Weiterlesen