4 Gründe, warum du regionale Lebensmittel essen solltest

Die Gründe sich regional zu ernähren sind vielfältig. Ob die Qualität betreffend oder wirtschaftlich, ökologisch oder sozial, es gibt viele überzeugende Argumente.
Inhaltsverzeichnis
Regionale Produkte
Regionale Produkte im Winter

Regionale Ernährung sorgt für Nährstoffreichtum

Regionale Lebensmittel sind frisch, nahrhaft und gesund. Ob Tomaten oder Äpfel: alle Produkte können ausreifen und werden somit erntefrisch verkauft. Daher verliert die Ware nicht an Geschmack und Frische durch Lagerung und Transport.

Vielfältig und bunt zu essen funktioniert zu jeder Jahreszeit. Manche Händler bieten auch Obst und Gemüse an, das man heutzutage nicht mehr in den gängigen Supermärkten findet. Kennst du noch violetten Karfiol? Viele Gemüsesorten sind in Vergessenheit geraten und vereinzelt bei Bauern erhältlich.

In Österreich bietet uns jede Jahreszeit eine Fülle an verschiedenen Nahrungsmitteln. Manchmal ist das Angebot größer, dann erscheint es uns wieder weniger vielfältig. Mit ein bisschen Kreativität kann man tolle Mahlzeiten mit Produkten aus der Region zubereiten.

Regionale Produkte reduzieren den CO2 Abdruck

Importierte Lebensmittel sorgen durch ihre Produktion, ihren Vertrieb und ihre Entsorgung für erhebliche CO2-Ausstöße. Durch die Vermeidung weiter Strecken mit dem Schiff, Flugzeug oder ähnlichen Transportmitteln wird unsere Umwelt geschützt. Regionale Erzeugnisse stellen diese Belastung nicht dar.

Der Weg vom Produzenten bis zum Konsumenten ist meist kurz und schont unsere Lebensbereiche. Das regionale Angebot deckt viele der für den täglichen Bedarf benötigten Lebensmittel ab. Du kannst selbst entscheiden, ob du Produkte kaufst, die um die halbe Welt gereist sind oder doch vielleicht jene, die aus der näheren Region stammen.

Regional einkaufen unterstützt heimischen Produzenten

Greift man als Konsument zu regionalen Produkten, bleibt die Wertschöpfung hier in Österreich und kommt lokalen Produzenten zugute. Es ist sehr wichtig, heimische Erzeuger zu unterstützen, denn sie produzieren beste Qualität für unsere Heimat. Kleinproduzenten und kleinbäuerliche Betriebe aus der eigenen Umgebung werden gestärkt und wir leisten einen wichtigen Beitrag zur regionalen Identität und Entwicklung. Der persönliche Kontakt und das gegenseitige Verständnis zwischen Erzeuger und Verbraucher wird gefördert.

Regionale Produkte werden zum tatsächlichen Reifezeitpunkt geerntet und halten damit länger – im Gegensatz zu Bananen, Mango & Co., die auf ihrer langen Reise grün in den Supermarkt kommen. Hat eine Frucht die volle Reife erreicht, besitzt sie das Maximum an Vitaminen und Aromastoffen. Frische Lebensmittel sind biophotonen-, chlorophyll-, nährstoff- und enzymreich. Sie wirken basenbildend, antioxidativ und stärken das Immunsystem.

Frisch geerntetes Obst enthält auch sekundäre Pflanzenstoffe. Wie wäre es, jenen Vorzug den Produkten den Vorzug zu geben, welche gerade zur aktuellen Jahreszeit in unserer Nähe wachsen?

Vitaminreiche Ausgewogenheit durch saisonales Essen

Saisonale, regionale Lebensmittel bringen frischen Wind in unseren Speiseplan – und das gleich mehrmals im Jahr. Unsere Natur bietet uns das ganze Jahr verteilt an, was unser Körper gerade benötigt.

Frisch geerntetes Obst enthält auch sekundäre Pflanzenstoffe. Wie wäre es, jenen Vorzug den Produkten den Vorzug zu geben, welche gerade zur aktuellen Jahreszeit in unserer Nähe wachsen?

Über das Jahr verteilt bietet uns die heimische Natur das, was unser Körper gerade benötigt. Es ist die bunte Mischung, die unserem Körper gut tut, die Kombination aus Vitaminen, Mineralstoffen und sogenannten sekundären Pflanzenstoffen). Diese Substanzen sind zwar keine essenziellen Nährstoffe, doch werden ihnen gesundheitsfördernde Wirkungen zugeschrieben. Apropos bunt – auch die natürlichen Farbstoffe in Obst und Gemüse zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen und können somit zu unserer Gesundheit beitragen. Also greif auch bei weniger gängigen Sorten wie lila Möhren, rotem Rettich und gelben Beten zu, um deinen Speiseplan farbenfroh zu erweitern!

Gesunder und dennoch abwechslungsreicher Speiseplan durch saisonale Ernährung

Beschränkung bedeutet keineswegs Einschränkung. Viele heimische Produkte sind das ganze Jahr über frisch oder als Lagerware erhältlich. Man muss also nicht wirklich auf etwas verzichten. Vielleicht stehen nun andere der Saison entsprechende Obst- und Gemüsearten auf dem Einkaufszettel?

Die Ernährung kann auch mit Sorten aus der Region abwechslungsreich sein. Mit gleichen Zutaten unterschiedliche Mahlzeiten zuzubereiten erfordert Kreativität und einen Versuch ist es allemal wert!

Keine Frucht wird durch den langen Transportweg besser. Die Qualität leidet und viele wertvolle Nährstoffe gehen verloren, speziell wenn sie auf die Anforderungen des Transports hin gezüchtet werden. Je frischer ein Produkt ist, desto höher der Nährstoffgehalt. Auch hier gilt, vollständig gereifte Früchte und Gemüse enthalten mehr Vitamine. Zur Ernte sollten sie auf dem Höhepunkt ihrer Aroma- und Nährstoffentwicklung sein.

Würdest du im Winter die harte und geschmacksbefreite Erdbeere aus Israel durch einen heimischen, geschmacksintensiven Apfel ersetzen?

Die Wahl unserer Lebensmittel nimmt immer mehr Einfluss auf unsere Ernährung und Gesundheit. Mit regionalen Lebensmitteln können wir positive Entwicklungen unterstützen und aktiv zu einer nachhaltigeren Zukunft der Landwirtschaft beitragen. Mit der Entscheidung für regionale Produkte leisten wir einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Zukunft unserer Landwirtschaft und ermöglichen auch kleineren Landwirten das Überleben. 

Dein gewähltes Repertoire an Lebensmitteln beeinflusst unsere Ernährung und damit auch unsere Gesundheit und Vitalität. Essen ist unser Lebenselixier und versorgt uns mit Energie und Nährstoffen. Mit jedem regionalen Einkauf schenken wir den Produzenten unser Vertrauen und entfremden uns nicht von den Produkten unserer Heimat und vom Essen auf unserem eigenen Teller.

War dieser Blogbeitrag informativ bzw. hilfreich?
Dann teile ihn gerne mit anderen!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Aktuelle Beiträge

Selbstversorgung-Trend-DigitalerMarktplatz

Selbstversorgung durch „Urban Gardening“ stark im Trend

Immer mehr Menschen haben das Bedürfnis, ökologische Nahrungsmittel selbst anzubauen.
Nicht nur in Gemeinschafts- und Nachbarschaftsgärten steht die Selbstversorgung im Vordergrund, auch auf Brachflächen, Balkonen und Terrassen wird fleißig gepflanzt. Auch die Nachfrage nach Kleingärten steigt ständig, besonders bei jungen Familien mit Kindern.

Weiterlesen
Co2 DigitalerMarktplatz

Tipps zur CO2 Reduktion

Klimaschutz spielt auch in der Ernährung eine wichtige Rolle. Erfahre Tipps, worauf du achten sollst und wie du aktiv mithelfen kannst, den CO2 Abdruck zu reduzieren.

Weiterlesen

Welche Lebensmittel sind regional?

Immer wiederkehrende Skandale haben bereits viele Konsumenten wachgerüttelt. Verbraucher wollen immer häufiger wissen, woher die Erzeugnisse stammen und haben mehr Sicherheit in Bezug auf die Qualität und auch mehr Möglichkeiten, den Wahrheitsgehalt der Herkunftsangabe zu überprüfen. Regional einkaufen ist jedoch nicht nur in Krisenzeiten wichtig.

Weiterlesen